Neubau eines Einfamilienhauses in Ratingen

Auf dem bei einer Versteigerung erworbenen, ca. 1000 qm großen Grundstück, befand sich ein Gebäude mit Werkstatt aus den fünfziger Jahren. Die ungünstige Positionierung der alten Baukörper und der sehr schlechte bauliche Zustand führten zu der Entscheidung ein neues Haus mit optimaler Ausrichtung, an der Straßenkante zu errichten. Die sehr klaren Vorstellungen der Bauherren wurden in drei Ebenen umgesetzt. Eine sehr große Doppelgarage mit angegliedertem, auch vom Garten zugänglichen Abstellraum, ist in den Baukörper des Wohnhauses eingeschoben. Das Erdgeschoßniveau wurde 75 cm unter Straßenniveau platziert. So konnten bei Einhaltung der vorgeschriebenen, absoluten Haushöhe, die Innenräume mit größeren Raumhöhen hergestellt werden. Der leichte Geländeabfall zum Garten ermöglicht einen barrierefreien Gartenzugang. Der weitere Garten fällt leicht ab. Im Untergeschoß wurden Nebenräume, die Technik, ein Gästebereich mit eigenem Bad und ein üppiger Wellnessbereich realisiert. Das Erdgeschoß beherbergt die für ein Einfamilienhaus üblichen Nutzungen. Ein der Küche zugeordneter Hauswirtschaftsraum, sowie der direkte Zugang von der Doppelgarage in die Diele, führen zu ausgesprochen alltagstauglichen Wegebeziehungen innerhalb des Hauses. Das Obergeschoß beherbergt einen Elternbereich mit Ankleideraum und Bad, zwei Kinderzimmer mit Bad, sowie ein Arbeitszimmer. Der Grundriss ist sehr großzügig, die gewählten Fenster bringen reichlich Licht in das Hausinnere. Die Ausstattungsqualität ist überdurchschnittlich. Dreifach verglaste Aluminiumfenster und raumhohe Hebeschiebetüren, Premiumparkett, sowie die hochwertige Sanitärausstattung mit bodengleichen, verglasten Duschkabinen, den modernsten Armaturen und besten italienischen Fliesenmaterialien, runden in Kombination mit einer keine Wünsche offen lassenden Elektrik und Lichtausstattung das Gesamtkonzept sinnvoll ab. Das energetische Konzept beschränkt sich sinnvoll auf eine sehr gute Dämmung des Hauses. Da der weitaus größte Energieabfluss immer über die Lichtöffnungen erfolgt, wurden Fenster mit Dreifachverglasung eingebaut. Beheizt wird das Haus mit einer Gasbrennwertheizanlage welche die Abgase bei der Gasverbrennung wiederum nutzt. Sehr geringe Abstände zwischen den Rohren der Fußbodenheizung ermöglichen in der Zukunft eine problemlose Umstellung der Heizanlage auf einen Wärmepumpenbetrieb.

Baubeginn: Mai 2008
Fertigstellung: ca. Juni
2009

Wohnfläche: 209,44 m²

Endenergiebedarf: 72,61 KWh/(m²/Jahr)
Primärenergiebedarf: 85,49 KWh/(m²/Jahr)