Einfamilienhaus mit Doppelgarage in Herdecke

Für ein Herdecker Ehepaar mit einem Kind entwickelte BauWerk ein Einfamilienhaus mit Teilunterkellerung und großer freistehender Doppelgarage. Die Vorgabe der Bauherren war es, ein großzügiges, offenes Wohnkonzept zu erschaffen, das Wohnen, Kochen, Essen und Arbeiten verbindet und in dem diese Bereiche trotzdem optisch voneinander getrennt sind. Der Entwurf sieht nun ein offenes Wohnen vor, das in einem durch feste Einbauten wie Schranknischen und zum andern durch in die Wand versenkbare Schiebtüren die Bereiche flexibel gestalten lässt. Eine andere Vorgabe war die Planung eines Bereiches für das Aupairmädchen. Dieser Platz wurde in einem Teil des Untergeschosses gefunden, der aus diesem Grunde in normaler Raumhöhe errichtet wurde und eine großzügige Abböschung für die Belichtung mit Tageslicht erhielt. Aufgrund der ungünstigen Beschaffenheit des Untergrundes wurde der Keller aus einen wasserundurchlässigen Beton (WU Beton, auch weiße Wanne genannt) hergestellt. Für die Obergeschosse entschieden sich die Bauherren für ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS), das heißt 17,5 cm Mauerwerk, hier Kalksandstein, mit 10 cm Styroporfassade. Das Garagendach wurde mit Solarkollektoren bestückt, insgesamt 14 qm. Mit Unterstützung durch die Sonne werden hier Brauch- und Heizungswasser erwärmt. Die Farbe Rot begleitet den Bauherrn durch das ganze Haus. Angefangen mit der Außenfassade taucht Rot im Inneren immer wieder auf. So sind eine Längswand des Erdgeschossflures, der Raumteiler im Schlafzimmer und mehrere feste Schreinereinbauten in dieser Farbe gehalten. BauWerk wurde ebenso für die Planung und Überwachung der Außenanlagen beauftragt. Gabionenmauern fangen den Erddruck der Kellerabböschung auf und dienen an anderer Stelle wiederum als Absturzsicherung zum Kellerabgang.

Baubeginn:
Fertigstellung:


Wohnfläche:
Energieverbrauch: