Vorentwurf für ein Einfamilienhaus in Dortmund-Rahm

Ein Haus für zwei Personen. Ein niedriges Budget. Lichtdurchflutete, moderne Architektur. Dies war der Rahmen den die Kunden im Erstgespräch abgesteckt haben. Ein so genanntes Low-Budget-Haus ist in der Regel für Architekten wirtschaftlich nicht sehr interessant. Ursächlich hierfür ist die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure nach welcher das Honorar des Planers mit niedrigeren Baukosten ebenfalls sinkt. Eine Bestrafung für überdurchschnittlich aufwändige Anstrengungen bei der Auswahl und Betreuung aller am Prozess Beteiligten. Aber: wenn die Chemie zwischen den Kunden und den Architekten stimmt, dann kann solch ein Projekt sehr viel Freude bereiten, und mitunter kommen erstaunliche Ergebnisse dabei heraus. Ein solches Projekt kann dann sehr viel Spass machen. Der allererste Entwurf zeigt ein Haus welches dem Wunsch nach einem Baukörper mit flachem Dach nachkommt. Da der Bebauungsplan eine nur sehr geringe Höhe der Dachkante vorschreibt, ist die untere Ebene in das Grundstück abgesenkt und voll umlaufend verglast. Hier befinden sich die privaten Räume, Schlafraum, Bad, Hobbyraum, Atelier usw.. In der oberen Ebene welche einen Meter über dem Gelände schwebt, sind die halböffentlichen Räume untergebracht. Die gartenseitige Terrasse ist eingebunden in eine Mehrfachterrassen-Pool-Anlage welche mit einfachen Mitteln gärtnerisch und mit viel Eigenleistung  hergestellt werden kann. Das Souterrain soll als wasserdichte Betonwanne hergestellt werden. Darauf ein Stahlrahmengerüst welches in Holzrahmenbauweise weiter aufsteigt. Diese Vorgehensweise ermöglicht ein hohes Maß an passgenauer und witterungsunabhängiger Vorfertigung. Das verkürzt die Bauzeit und spart Geld. Mehr als den Baukörper und seine Positionierung auf dem nach Süden und Westen unverbauten und frei liegendem Grundstück haben wir noch nicht entworfen. Wir sind gespannt auf Reaktionen zum Konzept...